Andreas Huthwelker am Litigation-PR Mapping Workshop an der Litigation-PR Tagung 2017
photo

Daniel Hardegger

Verhandlungsexperte

photo

Christian Schlimok

Marketingstratege

Litigation-PR-Fälle sind komplex und vielschichtig. In der Regel gibt es verschiedene Stakeholder mit unterschiedlichen Interessen und Verbindungen, die in den Fall direkt oder indirekt involviert sind. Um hier die Übersicht zu behalten und um in Momenten, in denen es auf zeitkritische Kommunikationsabläufe ankommt, die richtigen Entscheidungen zu treffen, bedarf es einer nachhaltigen Analyse. Diese sollte im besten Fall bereits vor einer Krise beginnen. Oder anders formuliert: Eine kohärente Litigation-PR Strategie bedarf einer sorgfältigen Vorbereitung.

Eine Methode zur Entwicklung dieser Strategie ist das Litigation-PR-Mappings. Als Kombination aus Verhandlungskompetenz und Design Thinking bietet Litigation-PR-Mapping die Möglichkeit, Zusammenhänge zwischen Stakeholdern und deren Interessen und Verbindungen schnell und zielführend zu erkennen. Hierbei ergeben sich neue Erkenntnisse, die aus rein textbasierten Analysen oft nicht ersichtlich sind. Dies erleichtert wiederum die Kommunikation in Krisensituationen, wenn Zeit und Mittel knapp sind.

Der Workshop wird von Negotiations.CH in Zusammenarbeit mit Novamondo GmbH Berlin durchgeführt.

Impressionen aus dem Negotiation-Mapping Workshop 2016

Bericht und weitere Informationen finden sich hier.

Jetzt Newsletter abonnieren